112 – Bloß nicht perfekt!

Perfektion lässt sich weder definieren noch erreichen. Deswegen macht es auch keinen Sinn, danach zu streben. Es muss genügen, dass wir uns zu einem gegebenen Zeitpunkt darum bemühen, das Beste zu geben, das uns im Augenblick möglich ist. Mehr geht nicht. Wer dennoch Perfektion anstrebt, muss eine ungeheure Menge an Energie und Zeit aufwenden und tritt dabei auf der Stelle, statt sich vorwärts zu bewegen.

 

Kontakt für Fragen und Anregungen:

info@lemper-pychlau.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.